Durchsuchen nach
Kategorie: Uncategorized

Grüner Lichtblick am Rockzipfel der roten Mutter

Grüner Lichtblick am Rockzipfel der roten Mutter

Es war schon spät an diesem Sonntagabend, als ich am Flughafen in Hongkong (香港, duftender Hafen) gelandet bin, mir den Expresszug geschnappt habe und zum Hauptbahnhof gefahren bin. Ich hatte mir ein Hotel in der Nähe des Hauptbahnhofs gebucht, und deshalb – und aufgrund der langen Warteschlange – auf ein Taxi verzichtet. Um kurz vor zwölf in dieser Mainacht war es in der Stadt immer noch schwül – und leer. Außer den Taxis fuhren kaum noch Autos in dieser Sieben-Millionen-Metropole….

Weiterlesen Weiterlesen

Back for more

Back for more

Für mich war der Grenzübertritt nach Vietnam ganz einfach. Noch in Kambodscha kam eine junge Frau auf einem Roller daher, hat unsere Pässe eingesammelt und ist damit zum kambodschanischen Grenzbeamten. Danach haben wir die Pässe wieder gekriegt, der Bus ist über die Grenze gefahren und vor der vietnamesischen Grenzkontrolle wollte dieselbe Frau die Pässe wieder haben. Wir mussten aussteigen, ein Gesundheitsformular ausfüllen, einen US-Dollar abdrücken, und dann ging’s zum vietnamesischen Grenzbeamten. Alles Routine sozusagen, denn der Bus, der uns ins…

Weiterlesen Weiterlesen

Alles Roger in Kambodscha

Alles Roger in Kambodscha

Keine Spur von Regen bei meiner Ankunft. Es war warm und trocken, und gefühlt gar nicht so schwül wie in Chiang Mai an den Tagen zuvor. Die Einreise nach Kambodscha, das Land der Khmer, war einfach und der Erwerb einer SIM-Karte ging ganz reibungslos. Es konnte losgehen, hier in Siem Reap (សៀមរាប), der Stadt nahe Angkor Wat (អង្គរវត្ត), dem wichtigsten Touristenziel Kambodschas, das auch auf der Nationalflagge zu sehen ist. Wenn ich beruflich unterwegs bin, sind wir immer angehalten keine…

Weiterlesen Weiterlesen

Kochen fürs Seelenheil

Kochen fürs Seelenheil

Gut, dass ich mit der Grab-App einen Fixpreis hatte. Der Fahrer, der mich vom Flughafen Bangkok Suvarnabh (BKK) in die Stadt bringen sollte, war mit mir nämlich eine gefühlte Stunde im Stau gestanden. Der Freitagnachmittagsverkehr war eine Katastrophe, was mir aber die Gelegenheit gab, auf der Rücksitzbank über meinem Rücksack zu dösen, während der Fahrer im Schritttempo gen Hotel fuhr. Nach dem Checkin habe ich mich erstmal ein bisschen aufs Ohr gelegt, so müde war ich, und erst gegen vier…

Weiterlesen Weiterlesen

Vom Weltreisen und Hausbauen

Vom Weltreisen und Hausbauen

Mist, das kam zu schnell. Ich hätte mit dem Betrag weiter runter gehen sollen! Es war eine junge Frau, die mir kurz nach meiner Ankunft am Flughafen Krabi (กระบี่) in Südthailand den Preis für die Taxifahrt auf die Insel Koh Lanta (เกาะลันตา) genannt hatte. Als ich ihr mein Gegenangebot gesagt hatte, antwortete sie wie aus der Pistole geschossen: „OK, no problem!“ Tja, das muss ich nächstes Mal geschickter anstellen. Der Flug von Singapur nach Krabi dauerte gerade mal eine Stunde…

Weiterlesen Weiterlesen

Check, Haken dran

Check, Haken dran

Ich erinnere mich an ein T-Shirt meines Mathe-Profs. Darauf stand „Singapore is a fine city“, und es waren einige jener Fines (Geldstrafen) aufgelistet, die man für ein spezielles Vergehen zu berappen hatte. Überall in der Stadt hängen Verbotsschilder und mit dabei steht auch gleich der Betrag, der bei Nichtbeachtung bezahlt werden muss. Folglich ist Singapur eine saubere und gut durchorganisierte Stadt. Blöd nur, dass ich trotzdem Probleme hatte, am Flughafen auf Anhieb den richtigen Bus zu finden, der mich nach…

Weiterlesen Weiterlesen

Roter Sand

Roter Sand

Es ist schwierig, sich an etwas zu erinnern, das schon über sechs Wochen her ist. Während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich in einem Zug, 10.600 Kilometer nördlich von Sydney. Das Wetter hier ist ähnlich wie an jenem Freitag, an dem wir in der (noch) größten Stadt Australiens (fünf Millionen Einwohner) gelandet sind. Mit der Metro sind wir in unser Hotel im Village gefahren und haben unser Dreierzimmer in Beschlag genommen (Shayne sollte einen Tag später mit dazu kommen). Unser…

Weiterlesen Weiterlesen

Alles geplant

Alles geplant

Als ich in Neuseeland knapp drei Wochen durch das Land getourt bin, musste ich quasi täglich neu entscheiden, was ich am nächsten Tag machen wollte, und wo ich am Ende wieder herauskommen sollte. Das war anstrengend und hat vor allem abends immer eine Menge Zeit in Anspruch genommen, die mir fürs Blogschreiben und einfach nur zum Ausruhen gefehlt hatte. Daher war ich richtig froh, dass Nico die Planungen für Australien übernommen hatte, und er ab und zu nur ein OK…

Weiterlesen Weiterlesen

Geschichten aus Down Under

Geschichten aus Down Under

Was für ein Service! Persönlicher und kostenloser Chauffeur vom Flughafen zum Hotel. Mein Chauffeur heißt Shayne und wir kennen uns seit keine Ahnung wie vielen Jahren. Das letzte Mal, dass wir uns gesehen hatten, war 2011 auf der Hochzeit von Freunden in Mannheim. Seitdem haben wir sporadisch Kontakt gehalten, aber da am nächsten Tag auch Nico aus Mannheim (der ihn wesentlich besser kennt als ich) mitdazukommt, konnten wir seine Fahrdienste in Anspruch nehmen und mit ihm Melbourne und später Sydney…

Weiterlesen Weiterlesen

Halbzeitbilanz

Halbzeitbilanz

Es ist Karfreitag 2018. Heute auf den Tag genau beginnt die zweite Hälfte meiner Weltreise. Zählt man den Tag meiner Abreise hinzu, dann bin ich heute den dreiundneunzigsten Tag unterwegs. Bisher geht es mit gut. Ich war nie ernsthaft krank, wenn man den im wahrsten Sinne des Wortes üblen Tag auf Machu Picchu einmal außer Acht lässt. Mir ist nichts gestohlen worden. Ich habe keinen Flug verpasst und noch jedes Mal mein Gepäck wieder gekriegt. Mich haben sie noch in…

Weiterlesen Weiterlesen